Informationen über die Serie

picture frasier picture martin pic niles - daphne pic roz - noel pic niles-daphne
 

Die Vorgeschichte
Die Serie "Frasier" ist eine der erfolgreichsten Comedyserien aus den USA. Sie wurde von 1993 bis 2004 produziert und hat in diesen Jahren eine unglaubliche Anzahl von Auszeichnungen erhalten.
"Frasier" ist ein Spin-Off (ein Ableger) der Serie "Cheers". In dieser Serie, die in Boston spielte, ging es um die verschiedensten Charaktere, die sich regelmäßig in ihrer Stammkneipe, dem "Cheers" trafen. Einer der Stammgäste war der Psychologe Dr. Frasier Crane. Als "Cheers" 1993 endete, bekam der Charakter "Dr. Frasier Crane" mir "Frasier" seine eigene Serie. Im deutschsprachigen Raum ist diese leider nicht so sehr bekannt, da ist sie eher nur ein Geheimtipp. Das ist absolut schade, denn "Frasier" ist einfach genial.

Der Plot der Serie (Die Handlung)
Nach seiner Scheidung zieht der Psychiater Dr. Frasier Crane von Boston in seine Heimatstadt Seattle zurück. Dort hat er einen Job beim Radio bekommen, wo er fortan eine psychologische Ratgebersendung moderiert. An seiner Seite hat er im Sendestudio die Aufnahmeleiterin Roz Doyle, die ständig auf der Suche nach Männerbekanntschaften ist.
Eigentlich hatte sich Frasier auf ein ruhiges Leben in Seattle gefreut, wo er sich eine Wohnung ganz nach seinem exquisiten Geschmack mit allerlei Kunstgegenständen und antiken Möbeln eingerichtet hat. Doch kaum dort eingezogen, muss er seinen Vater bei sich aufnehmen. Martin war Polizist und musste seinen Dienst beenden, nachdem er in die Hüfte geschossen wurde. Als er aufgrund seiner Gehbehinderung nicht mehr alleine zurechtkommt, bleibt Frasier nichts anderes übrig, als seinen Vater zu sich zu holen. Aber nicht nur ihn: Auch dessen Hund Eddie findet bei Frasier jetzt ein neue Bleibe, worüber der Hausherr alles andere als glücklich ist, denn er mag keine Tiere - und schon gar nicht in seiner noblen Wohnung!
Weil Martin regelmäßig Krankengymnastik benötigt, wird eine persönliche Physiotherapeutin für ihn engagiert. Die auserwählte ist Daphne Moon, eine Engländerin, die aus Manchester stammt. Sie zieht ebenfalls bei Frasier ein und übernimmt nebenher auch noch einige Arbeiten im Haushalt. Schon bald fühlt sich Daphne bei den Cranes fast wie zuhause.
Frasiers jüngerer Bruder Niles, der ebenfalls ein Psychiater ist, kommt häufig auf einen Besuch vorbei. In seiner Ehe kriselt es des Öfteren und deswegen sucht er gerne mal woanders nach etwas Zerstreuung. Bei Frasier trifft er nun auf Daphne und es dauert nicht lange, da verliebt er sich in sie. Seine Empfindungen für Daphne verheimlicht Niles dann allerdings.
Auch Frasier hat Probleme mit seinem Liebesleben. Das heißt, so eins hat er eigentlich gar nicht mehr und genau das ist sein Problem. Frasier versucht nun oft schon verzweifelt, die neue Liebe seines Lebens zu finden, doch jedes Mal, wenn er eine Frau kennengelernt hat, geht die Beziehung kurz danach wieder in die Brüche.

 

Die Hauptschauplätze der Serie sind Frasiers Wohnung, das Sendestudio des fiktiven Radiosenders "KACL", sowie das "Cafe Nervosa", in dem sich die Hauptfiguren häufig zum Kaffeetrinken treffen.
Der feingeistige Frasier ist ein eitler Snob, der Sherry, die Oper und das exklusive Leben liebt. Sein Bruder Niles übertrifft ihn in diesen Dingen sogar noch. Beide stehen in ständigem Konkurrenzkampf um höheres Ansehen und bessere Kontakte. Hochtrabende gemeinsamen Projekte, die sie gelegentlich zusammen planen, setzen sie regelmäßig in den Sand, aber auch wenn sie alleine etwas Neues auf die Beine stellen wollen, scheitern diese Vorhaben meistens kläglich.
Martin, ihr beider Vater, lebt in einer völlig anderen Welt als seine hochtrabenden Söhne. Er hat einen rustikalen Humor, trinkt lieber Bier als Wein und sitzt am liebsten in seinem alten, hässlichen Sessel vor dem Fernseher, wo er vorzugsweise Sport schaut.

Während des Abspanns einer jeden Episode ist in der Regel ein kurzer stummer Gag zu sehen, der meist Motive aus der abgelaufenen Folge aufnimmt, häufig solche, die zuvor nur sehr kurz angeklungen waren.

[Teile dieser Beschreibungen sind der Website von "Comedy Central" entnommen.]